Informationen


AKTUELLE INFORMATIONEN, EMPFEHLUNGEN, TIPPS & TRICKS

Evidenzbasierte Empfehlung des österreichischen Hebammengremiums (01.07.2020)

Die häufigsten Fragestellungen und Themen werden in der "Empfehlungen für eine gesunde Schwangerschaft", verfasst durch das Österreichische Hebammengremium, beantwortet. Sie bietet einen leitlinienbasierten, kompakten Überblick zu den Themen Lebensführung, Schwangerschaftsbeschwerden, Untersuchungen der Frau und des ungeborenen Kindes sowie zu frauenorientierter Betreuung, um eine informierte Entscheidung zu den wichtigsten Themen zu treffen und die eigene Gesundheitskompetenz zu stärken. HIER geht es zur offiziellen Empfehlung des ÖHG.

Teilnehmer für umfrage gesucht (29.06.2020)

StudienteilnehmerInnen gesucht!

Wenn jemand von euch oder in eurem Bekanntenkreis in den letzten 3 Jahren ein Kind zur Welt gebracht hat, würden wir sehr gerne von euren Erfahrungen hören, um die Betreuung während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett in Zukunft weiter zu verbessern. Hier geht's zur Umfrage: https://bit.ly/B3Deutsch

Gemeinsam mit ForscherkollegInnen arbeiten GesundheitswissenschaftlerInnen der fh gesundheit derzeit an einem großen Forschungsprojekt mit dem Namen „Babies Born Better“. Dabei werden Erfahrungen zum Thema Versorgung rund um die Geburt erhoben. Ziel der Studie ist es, die Betreuung während der Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett in Zukunft weiter zu verbessern.

Mehr Informationen zum Forschungsprojekt findet ihr unter www.babiesbornbetter.org.

Zum Originalbeitrag gehts HIER

Covid-19 (01.06.2020)

Liebe Frauen, liebe Paare!

Unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen und des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) ist Besuch durch den Kindesvater (oder einer im selben Haushalt lebenden Begleitperson) wieder erlaubt.

Vorausgesetzt:

  • keine Grippesymptomatik
  • Händedesinfektion
  • Einhaltung des Mindestabstandes von 1 Meter
  • Niesen in die Ellenbeuge oder in ein Taschentuch
  • korrektes Tragen eines MNS (Mund UND Nase müssen bedeckt sein)


Informieren Sie sich bitte im Vorfeld in Ihrem jeweiligen Krankenhaus.

Weitere Informationen finden Sie HIER

Covid-19 (01.04.2020)

Liebe Frauen, liebe Paare!

Die aktuelle Situation verlangt uns sehr viel ab. Tagtäglich erreichen uns neue Maßnahmen und Richtlinien.

Besuche finden weiterhin unter Einhaltung der Hygiene bei Bedarf persönlich statt - vorausgesetzt alle in diesem Haushalt lebende Personen sind gesund. Zuvor werde ich telefonisch den Gesundheitszustand aller Personen erfragen.

Nicht notwendige Visiten und Sprechstunden finden bis auf Weiteres nicht persönlich statt. Mutter-Kind-Pass-Beratung (18-22. SSW) kann bis zum Geburtstermin nachgeholt werden. Diese Beratung ist nicht an das Kinderbetreuungsgeld gekoppt, wird aber von den Krankenkassen übernommen bzw. refundiert.

Im Falle einer Covid-19/Corona Erkrankung sollen Visiten telemedizinisch stattfinden. Bitte seien Sie ehrlich, um andere Personen nicht zu gefährden. In akuten Fällen darf ein Hausbesuch nur nach Rücksprache und Anweisung der Behörden/des Amtsarztes/der Amtsärztin stattfinden

Deshalb erweitert sich mein Angebot laufend - hinzukommen Telefon- und videotelemedizinische Beratung.

HIER finden Sie aktuelle Richtlinien.

Covid-19: Väter/Begleitpersonen bei der Geburt (27.03.2020)

Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz brachte die "Empfehlung zur österreichweit einheitlichen Bundesregelung in der Geburtshilfe" Stand: 26.03.2020, heraus.

Was bedeutet das nun für Schwangere, Gebärende und Frauen nach der Geburt aus Geburtenstationen?

1.) Vor der Geburt ist es Vätern (und natürlich allen anderen Besuchern) nicht erlaubt die schwangere Frau zu besuchen

2.) Geburt: 1 Begleitperson (Kindesväter, Partner, Partnerin, Mutter, Schwester, Freundin ...) darf - bei Wohlbefinden und Gesundheit - bei der Geburt im Kreißsaal dabei sein, die Frau unterstützen und begleiten, sofern diese Person eine Atemschutzmaske (OP-Maske, FFP1 Maske) trägt. Bis zum Zeitpunkt der Verlegung auf die Station ist die Anwesenheit erlaubt.

3.) Nach der Geburt ist ebenso wie vor der Geburt Besuch, auch nicht durch den Kindesvater, untersagt.

Quelle: sozialmisterium.at